Rückblick unserer Aktivitäten

                           2019

 

Am vergangenen Sonntag (31.03.) ging das Jahreskonzert des Harmonika-Clubs mit einem vielfältigen und anspruchsvollen Programm unter dem Titel So ein Zirkus in der voll besetzten, frühlingshaft dekorierten Stegwiesenhalle über die Bühne. Mit der Titelmelodie zur Filmserie Game of Thrones eröffnete das Jugendorchester unter der Leitung von Viktor Oswald das Programm, gefolgt vom rhythmisch-treibenden Mega lovania, dem Soundtrack des Videospiels Undertale. Zum Abschluss präsentierte das Jugendorchester die Filmmelodie zu Fluch der Karibik.

Im Anschluss startete das Jugendensemble mit Viktor Oswald am Bass und dem Rock-Kracher narcotic. Rockigfiligran erklang Rock for Beethoven von Thomas Ott, bevor sich die jungen Spielerinnen und Spieler mit dem stimmungsvollen Stevie-Wonder-Titel i just called to say i love you verabschiedeten.

Unter besonderen Bedingungen betrat das Akkordeon-Ensemble die Bühne. Der langjährige Leiter der Gruppe, Berthold Renz, war im Februar verstorben. Für die Musikanten war es natürlich Ehrensache, dieses Konzert in seinem Gedenken zu spielen. Mit der Tarantella arrabiata, der Samba Tico Tico und dem Radetzky-Marsch zeigte das Ensemble ein weiteres Mal sein breites Spektrum und seine feinsinnige, sprühende Musikalität.

Mit einem erweiterten 1. Orchester, geleitet von Viktor Oswald und in bewährter Weise am Schlagzeug unterstützt von Kosta Matzios, begann der zweite Teil des Programms. Zirkus, Zirkus, so lautet der Beitrag, mit dem sich die Aktiven Ende Mai beim Internationalen Akkordeon Festival in Innsbruck ein weiteres Mal den Wertungsrichtern stellen und sich zu diesem Zweck mit befreundeten Spielern verstärkt haben. Obwohl bis dahin noch einige Proben nötig sind, präsentierten Orchester und Dirigent ganz bewusst dieses Wertungsstück im Arbeitszustand, was vom Publikum mit großem Interesse aufgenommen wurde.

Das erste Orchester setzte die musikalische Folge fort mit der melodiösen Serenade von Derek Bourgeois. Im Anschluss daran sorgte Eliseu Radecke bei dem Titel The Typewriter für große Heiterheit, indem er als gewissenhafter Buchhalter sein Instrument, eine Schreibmaschine, sorgfältig in Betrieb nahm und dann aber virtuos als Solist bediente.

Das anschließende Medley Das Dschungelbuch zog die Zuhörer mit bekannten Melodien von schaurig-geheimnisvoll bis fröhlich swingend in seinen Bann und das Publikum hatte großen Spaß an den beiden Äffchen vom Naturtheater Renningen, die dazu durch den Saal und über die Bühne geisterten.

Für die vehement geforderte Zugabe versammelten sich alle Aktiven des Harmonika-Clubs auf der Bühne und gaben den Queen-Titel Crazy little Thing called Love abschließend zum Besten.

Durch das Programm führte ein weiteres Mal unterhaltsam und informativ Katrin Marohn.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir unseren zahlreichen Gästen für ihren Besuch und ihre großzügigen Spenden zur Anschaffung eines Bühnen-Banners.

KM

 © 2019 HC Renningen